Nahrungsmittelergänzung (NEM), die Ihnen bei Diabetes helfen

Einunddreißig Prozent der 29,1 Millionen Diabetiker in den Vereinigten Staaten greifen zu komplementärer und alternativer Medizin, einschließlich Nahrungsergänzungsmitteln, um ihre Krankheit unter Kontrolle zu halten. Experten gehen davon aus, dass der Markt für Nahrungsergänzungsmittel größer ist als die Pharmaindustrie.

Obwohl bestimmte Nahrungsergänzungsmittel nachweislich nützlich sind, gibt es keine schlüssigen Beweise. Die Behandlung von Typ-2-Diabetes kann von Nahrungsergänzungsmitteln profitieren, aber Sie sollten sich nicht darauf verlassen, dass sie Ihre Medikamente ersetzen.

Ein genauerer Blick auf Diabetes Typ 2 Ergänzungen

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt über alle Nahrungsergänzungsmittel informieren, die Sie einnehmen oder einnehmen möchten, da einige Nahrungsergänzungsmittel Wechselwirkungen mit Diabetesmedikamenten oder anderen Medikamenten wie Blutverdünnern haben können.

Eine neue Studie behauptet, dass der Verzehr von Apfelessig beim Abnehmen helfen kann.

Typ-2-Diabetiker nehmen in der Regel die folgenden neun Nahrungsergänzungsmittel ein:

Chrom

Chrom, ein lebenswichtiges Spurenelement und Metall, gilt als blutzuckersenkend. Vollkorn- und Roggenbrot enthalten es als natürlich vorkommende Zutat. Chrompicolinat, Chromchlorid und Chromnicotinat sind alles Formen von Chrompräparaten.

Vor etwa 20 Jahren war Chrom ein beliebtes Diskussionsthema. Chrom scheint für die meisten Menschen unbedenklich zu sein, wenn es in geringen Mengen über kurze Zeiträume eingenommen wird, kann aber unerwünschte Wirkungen wie Nierenprobleme hervorrufen, die für bestimmte Diabetiker bereits ein Problem darstellen.

Magnesium

Dieses Metall wird für gesunde Knochen, Muskeln, Blutdruck und Herzrhythmus benötigt. Diabetiker haben in der Regel einen niedrigen Magnesiumspiegel, was mit einer verminderten Fähigkeit zur Insulinproduktion und einem erhöhten Risiko für Insulinresistenz in Verbindung gebracht wird.“ Die Einnahme eines Magnesiumpräparats könnte von Vorteil sein, wenn ein Bluttest ergibt, dass Ihr Magnesiumspiegel zu niedrig ist. Magnesium kann bei übermäßiger Einnahme zu Durchfall führen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie dieses oder ein anderes Ergänzungsmittel einnehmen. Zu den magnesiumhaltigen Lebensmitteln gehören Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Nüsse wie Mandeln und Cashews sowie Fisch wie Heilbutt und Thunfisch.

Omega-3-Fettsäuren

Healthy products rich in omega-3

Die Omega-3-Fettsäuren, die in Fisch, verschiedenen Pflanzenölen (z. B. Raps- und Sojaöl), Walnüssen und Weizenkeimen enthalten sind, fallen alle in diese Kategorie. Omega-3-Ergänzungen sind in Form von Tabletten oder Ölen erhältlich. Laut einer im Oktober 2015 in der Zeitschrift PloS One veröffentlichten Übersichtsarbeit gab es keine Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel oder den Gesamtcholesterinspiegel. Omega-3-Fettsäuren aus Fisch erhöhen nachweislich das HDL-Cholesterin (gutes Cholesterin) bei Menschen mit Diabetes, während Omega-3-Fettsäuren aus Leinsamenöl die gleiche Wirkung haben könnten. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Omega-3-Fettsäuren auch das LDL-Cholesterin (das „schlechte“ Cholesterin) erhöhen. Es ist an der Zeit, weitere Studien durchzuführen, insbesondere Langzeitstudien, die sich auf diabetesbedingte Herzkrankheiten konzentrieren. Medikamente zur Blutverdünnung und zur Senkung des Blutdrucks können möglicherweise mit Fischöl interagieren.

Vanadium

Vanadium, das wie Chrom in sehr geringen Mengen vorkommt. Forscher entdeckten in den 1980er-Jahren, dass es den Blutzuckerspiegel senken kann. Vanadium, Molybdän und Wolfram sowie ihre schwereren Gegenstücke können Insulin imitieren“, erklärt Weiner. Studien zufolge kann Insulin in tierischen Zellen durch diese Mineralien ersetzt werden. Weitere Studien ergaben jedoch, dass es keine Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel hat.

Glucosamin

Glucosamin Diabetes-Patienten, so Tipton, wird durch Glucosamin nicht geholfen. Die einzigen Beweise, die für Glucosamin sprechen, sind anekdotischer Natur, d. h. einige wenige Menschen behaupten, dass es ihnen geholfen hat. Glucosamin ist für die Reparatur und den Erhalt des Gelenkknorpels notwendig, wird aber bei oraler Einnahme möglicherweise nicht in der richtigen Dosis an die richtigen Stellen im Körper gebracht.

Alpha-Liponsäure (ALA)

Die saure Liponsäure oder Alpha-Liponsäure (ALA), auch bekannt als Thioctsäure, ist eine Art vitaminähnliches Molekül. Freie Radikale können Zellschäden verursachen, wenn sie nicht neutralisiert werden. Der Nährstoff ALA ist in einer Vielzahl von Lebensmitteln enthalten, darunter Leber, Spinat, Brokkoli und Kartoffeln. ALA-Ergänzungen werden von Menschen mit Typ-2-Diabetes eingenommen, um ihren Körper bei der besseren Verwertung von Insulin zu unterstützen. Diabetische Neuropathie kann mit ALA verhindert oder behandelt werden (eine Nervenerkrankung).

Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um die therapeutischen Vorteile von ALA zu bestätigen. ALA kann den Eisenspiegel im Blut senken und mit einigen Krebsmedikamenten in Konflikt geraten. Wenn Sie ALA einnehmen, sollten Sie Ihren Blutzuckerspiegel im Auge behalten, da er zu stark sinken kann.

Bittermelone

Bittermelone oder Momordica charantia Pflanze im Biogarten

Die Bittermelone ist trotz ihres unglücklichen Namens ein Nahrungsergänzungsmittel aus Obst und Gemüse. Es gibt Hinweise darauf, dass Bittermelone und andere pflanzliche Stoffe den Blutzuckerspiegel senken können. Bittermelone ist bei Fachleuten sehr beliebt, da sie für die große Mehrheit der Bevölkerung in der Regel unbedenklich ist. Für den Anfang empfiehlt sie die Einnahme von 900 mg und eine Anpassung der Menge nach Bedarf.

Zimt

Forschungsergebnissen zufolge senkt Zimt bei bestimmten Personen den Blutzuckerspiegel. Haferflocken und andere Speisen, wie z. B. Kaffee, können von der Zugabe von Zimt profitieren, vorausgesetzt, Sie wählen die ungesüßte Variante.

Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist in Ordnung, solange Sie sich vorher bei Ihrem Arzt vergewissern, dass sie sicher sind und Ihre normale Diabetestherapie nicht beeinträchtigen.

Wir werden diesen Beitrag ständig mit neuen Nahrungsergänzungsmitteln aktualisieren!

fehlende Artikel, nennen Sie uns Ihre Frage, die Sie bewegt